Infos & Portale

Aktuelles zu Covid19

Zusammenstellung mit Informationen zur aktuellen Lage, aktuellen Maßnahmen und Unterstützungsmöglichkeiten in Österreich betreffend Covid19.

Wird  nach Maßgabe der Möglichkeit fortlaufend aktualisiert.

Information 



International

European Center for Disease Prevention and Control

National

Austria Short Information Covid19 in 19 Languages  

Information Sozialministerium Covid19

Aktuelle Maßnahmen

Sozialministerium Coronavirus Aktuelle Maßnahmen

Informationen der Arbeiterkammer zum Coronavirus

Österreichischer Gewerkschaftsbund (ÖGB) Informationen zur Corona Kurzarbeit

Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ)-Informationen zum Corona Virus

Update Covid-19 Hilfen

Juli  2021

WKO Härtefallfonds wird verlängert - Anträge für Phase 2 bis 31.07.2021

Anträge für die Phase 2 des Härtefall-Fonds können noch bis einschließlich 31.7.2021 gestellt werden. Die Phase 2 umfasst insgesamt 15 Betrachtungszeiträume, der letzte Betrachtungszeitraum der Phase 2 ist 16.5.2021 – 15.6.2021.

Mit Juli 2021 geht der Härtefall-Fonds in die Verlängerung. Die Richtlinie für die Phase 3 des Härtefall-Fonds wird derzeit ausgearbeitet.

Die Antragstellung für die Phase 3 (Betrachtungszeiträume Juli, August, September 2021) startet voraussichtlich am Montag, 2.8.2021.

SVS Künstler*innen Überbrückungsfonds verlängert bis September

Ab August können Künstlerinnen und Künstler, die trotz Öffnungen nach wie vor von der Corona-Krise betroffen sind, für das dritte Quartal 2021 einen Betrag von 600 Euro pro Monat, insgesamt also 1.800 Euro beantragen. Rückwirkende Anträge für die bisherigen Betrachtungszeiträume sind nicht mehr möglich.

KSVF Covid Fonds wird verlängert auf drittes Quartal 2021

Für alle Künstlerinnen und Künstler, die weder bei der Überbrückungsfinanzierung noch beim Härtefallfonds der Wirtschaftskammer antragsberechtigt sind, steht nach wie vor der Covid-19-Fonds des Künstlersozialversicherungsfonds zur Verfügung. Auch hier ist eine weitere Auszahlung für das dritte Quartal 2021 in Vorbereitung.

Juni 2021

WKO Härtefallfonds Neue Richtlinie

Für Anträge, die nach dem 15.04.2021 gestellt werden, gilt, dass eine selbstständige unternehmerische Tätigkeit zum Zeitpunkt der Antragstellung und im gesamten beantragten Betrachtungszeitraum ausgeübt werden muss (z. B. keine Ruhendmeldung bei Gewerbebetrieben).

Für Anträge, die nach dem 15.04.2021 gestellt werden, dürfen zum Zeitpunkt der Antragstellung und im jeweils beantragten Betrachtungszeitraum keine Leistungen aus der Arbeitslosenversicherung bezogen worden sein.

Verlängerung um 3 Betrachtungszeiträume, insgesamt sind Anträge für max. 15 Betrachtungszeiträume möglich.

Anträge können bis einschließlich 31.07.2021 gestellt werden.

maximale Gesamtförderhöhe: EUR 39.000

Erweiterung der Anspruchsberechtigung für Neugründungen (von 01.01.2020) bis 31.10.2020.

Anpassung bei Insolvenzen: Sanierungsverfahren gem. §§166 ff IO sind anspruchsberechtigt im Härtefall-Fonds.

Kontoverbindungen aus EU- oder EWR-Ländern werden akzeptiert.

Auszahlung Zusatzbonus startet ab 01.06.2021

Zusätzlich zum Comeback-Bonus wird ein Zusatzbonus iHv EUR 100 für jeden geförderten Betrachtungszeitraum ausbezahlt.

Eine separate Beantragung ist nicht notwendig!

Die Auszahlung erfolgt automatisiert auf die in Ihrem zuletzt ausbezahlten Antrag angegebene Bankverbindung.

Die Auszahlung erfolgt in Teilbeträgen, ab 01.06.2021, ab 01.08.2021 und ab 01.10.2021.

APRIL 2021

KSVF Fonds - Erhöhung der Hilfen auf 3.000 Euro bis Juni 2021

Ab 15. Jänner 2021 war es möglich, Anträge – nach Maßgabe der zur Verfügung stehenden Budgetmittel - für die Beihilfe der Phase 3 zu stellen. Die Beihilfe betrug bis 31. März 2021 einmalig € 1.500,-- und wurde mit 1. April 2021 auf einmalig € 3.000,-- erhöht. Bereits positiv bewilligte und ausbezahlte Ansuchen erhalten die Aufstockung in Höhe von € 1.500 automatisch – falls kein ausdrücklicher Widerspruch erfolgt (weil z.B. mittlerweile eine Beihilfe des Härtefallfonds der WKO bezogen wurde). Ein gesonderter Antrag ist daher nicht erforderlich..

NEU: Erhöhung der Einmalzahlung der Phase 3 von max. 1.500 Euro auf max. 3.300 Euro.

NEU Antragstellung wieder ab 1. Mai bis spätestens 30 Juni 2021 möglich

Anträge auf Beihilfen der Auszahlungsphase 2 (für das Jahr 2020) sind ab 31. März 2021 nicht mehr möglich

Künstler*innen Überbrückungsfonds 2. Quartal 2021

Wie schon im ersten Quartal können Künstlerinnen und Künstler eine weitere Tranche von 3.000 Euro für drei Monate für das 2. Quartal beantragen.

Etwaige bereits geleistete Zahlungen aus dem Härtefallfonds der WKO werden abgezogen.

Neu 2021 

Künstler*innen Überbrückungsfonds - neue Trange im Jahr 2021:

Ab dem 15. Jänner 2021 können Künstlerinnen und Künstler eine weitere Tranche von 3.000 Euro für das 1. Quartal 2021 beantragen.

KSVF Covid-19 Unterstützung wird im Jahr 2021 fortgesetzt und aufgestockt:

Die Unterstützung des KSVF wird im Jahr 2021 fortgesetzt und aufgestockt: Die Auszahlungshöhe für das 1. Quartal 2021 beläuft sich auf 1.500 Euro. Eine Antragstellung ist ab 15. Jänner 2021 möglich.

Neu Dezember 2020:

Erhöhung KSVF Fonds um 500 Euro auf 3.500 Euro.

Die Einmalzahlung pro Kopf wird von 3.000 auf 3.500 Euro für 2020 erhöht. Wer bereits in der aktuell laufenden Phase 2 Geld aus dem Covid-19-Fonds bekommen hat, bekommt die Erhöhung automatisch überwiesen. Noch ausständige und neue Anträge belaufen sich ab sofort automatisch auf den erhöhten Betrag.

GUT ZU WISSEN: Antragstellung bis Ende März 2021 möglich.

Neu 06.Dezember 2020

Erhöhung des Lockdown Bonus auf 2.000 Euro

Der "Lockdown-Bonus" wird auf 2.000 Euro erhöht. Er ist beantragbar für Künstler*innen die entweder beim WKO Fonds antragsberechtigt sind oder Überbrückungsfinanzierung für Künstler*innen erhalten können oder haben. Der "Lockdown-Bonus" wird nicht auf bereits erhaltene Zahlungen aus den beiden genannten Fonds angerechnet, sonder ist eine zusätzliche Leistung.

Update Covid-19 Hilfen Stand 15. November 2020

 Neu: zusätzlicher Lockdownbonus für selbstständige Künstler*innen 

Betroffenen selbständigen Künstlerinnen und Künstlern wird die Möglichkeit zur Beantragung eines "Lockdown-Bonus" über die "Überbrückungsfinanzierung für KünstlerInnen" bei der Sozialversicherungsanstalt der Selbständigen (SVS) geboten. Dieser beträgt 1.300 Euro pro Künstler und Künstlerin und wird zusätzlich zur Überbrückungsfinanzierung oder dem WKO-Härtefallfonds ausbezahlt. 

Die Überbrückungsfinanzierung bei der SVS und der KSVF Covid Fonds werden ins Jahr 2021 verlänger.t

Bis ins Jahr 2021 verlängert und erhöht werden die Überbrückungsfinanzierung bei der SVS und der "Covid-19-Fonds" des Künstler-Sozialversicherungsfonds (KSVF). Die Auszahlungen werden vorerst bis Ende März 2021 ermöglicht. Eine Aufstockung des Budgets von 90 auf 110 Mio. Euro erfolgt bei der Überbrückungsfinanzierung. Der "Covid-19-Fonds" des KSVF wird ebenso erhöht und von 10 auf 20 Mio. Euro verdoppelt.

Update Juli - Neues Instrument: Überbrückungsfonds für selbstständige Künstler*innen:

Eckpunkte der Überbrückungsfinanzierung:

Max. 1.000 Euro pro Monat, der Bezug ist 6 Monate möglich - also insgesamt 6.000 Euro pro Person

NEU Oktober: Erhöhung der Überbrückungsfinanzierung auf insgesamt 10.000 Euro.

ACHTUNG: Für Antragsteller*innen, die schon 6.000 Euro beantragt haben,  ist ein neuer/zusätzlicher Ergänzungsantrag notwendig, um den Ergänzungsbetrag von 4.000 Euro zu erhalten.

NEU 15 November (siehe oben) 1.300 Euro Lockdown bonus für selbstständige Künstler*innen

  •  Keine komplexe Berechnungsmethodik, unbürokratische Antragstellung
  •  Abwicklung über Sozialversicherung der Selbständigen (SVS),
  • ACHTUNG: Gegenseitige Anrechnung mit Härtefallfonds der Wirtschaftskammer

Überbrückungsfonds für selbstständige Künstler*innen

Härtefallfonds der Wirtschaftskammer (WKO) Phase 2

Neu 15. November 2020: zusätzlich 1.300 Euro Lockdownbonus für selbstständige Künstler*innen möglich, die ( siehe Künsterhilfe) SVS Künstlerhilfen oder WKO Fonds Gelder bezugsberechtigt sind.

Neu Oktober 2020: 

Antragsszenario beim WKO Härtefallfonds vereinfacht und Anträge nun für weitere 6 Monate und damit insgesamt 12 Monate möglich.

September 2020 Nachbessserungen der Richtlinie:

  • Alle Auszahlungsbeträge der Phase 2, die wegen der 2.000-Euro-Obergrenze unter 500 Euro lagen, werden auf 500 Euro aufgerundet. - Bisher gab es bei Vorliegen von eigenen unternehmerischen Einkünften und/oder Nebeneinkünften und/oder Leistungen aus einem Versicherungsanspruch durch die Gesamtdeckelung mit 2.000 Euro Förderbeträge von unter 500 Euro. Diese Beträge werden auf 500 Euro aufgerundet. - Diese Aufrundung erfolgt automatisch. Für alle bereits abgerechneten Förderfälle wird der Differenzbetrag im Laufe der nächsten Woche automatisiert nachbezahlt. 
  • Einführung eines zusätzlichen Comeback-Bonus in Höhe von 500 Euro pro Beobachtungszeitraum - Bisher lag der Mindestförderbetrag (mit Ausnahme der zuvor angeführten Fälle) bei 500 Euro pro Monat. Künftig wird bei grundsätzlich gegebenem Förderanspruch durch den zusätzlichen Comeback-Bonus von 500 Euro kein Förderbetrag mehr unter 1.000 Euro monatlich liegen können. - Der Comeback-Bonus wird an alle Förderwerber, deren Förderungen in der Phase 2 bereits abgerechnet wurden, automatisiert nachbezahlt. 
  • Die Anzahl der förderbaren Monate wird von drei auf sechs erhöht und der Betrachtungszeitraum von sechs auf neun Monate (16.3. - 15.12.) verlängert. - Bisher konnten innerhalb eines Zeitraumes von sechs Monaten (16.3. - 15.9.) jene drei Monate mit den höchsten Einnahmenausfällen ausgewählt und gefördert werden. Künftig werden innerhalb von neun Monaten sechs Monate gefördert.
  • Geringfügig unternehmerisch tätige Personen und Pensionist*innen sind künftig antragsberechtigt. - Bisher war nur förderbar, wer zum Antragszeitpunkt eine „Sozialversicherung aus eigener beruflicher Tätigkeit“ aufweisen konnte. Dadurch waren geringfügig unternehmerisch tätige Personen und Pensionisten nicht antragsberechtigt. Hier wird künftig nur noch generell auf das Vorhandensein einer Sozialversicherung (auch als Pensionist) abgestellt.

Härtefallfonds für Selbstständige/EPU`s und Künstler*innen sowie Klein- und Familienunternehmen

Covid-19 Härtefallfonds des Künstlersozialversicherungsfonds KSVF

17. Dezember:

Der Härtefallfonds wird bis ins jahr 2021 verlängert:

Ab dem 15. Jänner 2021 können für den Zeitraum bis März 2021 1.500 Euro beantragt werden.

Ab 10. Juli 2020 ist es möglich, Anträge für die Beihilfe (Phase 2) zu stellen.

Ziel der Phase 2 ist es besondere Not- und Härtefälle für Künstlerinnen und Künstler sowie Kulturvermittlerinnen und Kulturvermittler abzufedern, die nicht nach den Richtlinien des Härtefallfonds (WKO) und der Überbrückungsfinanzierung für Künstlerinnen und Künstler (SVS) anspruchsberechtigt sind.

Der KSVF kann  Künstler*innen und Kulturvermittler*innen mit einer Beihilfe in Höhe von bis zu € 3.500,-- unterstützen, wenn diese zum Zeitpunkt der Antragstellung:

A. Weder den Härtefallfonds der Wirtschaftskammer (WKO)

B. noch die Künstlerüberbrückungshilfe in anspruch nehmen können

UND

  1. über einen Hauptwohnsitz in Österreich verfügen
  2. von einer wirtschaftlich signifikanten Bedrohung durch COVID-19 betroffen sind, d.h. zum Zeitpunkt der Antragstellung nicht mehr in der Lage sind, die laufenden Kosten (Lebenshaltungs- und Betriebskosten) aufgrund der behördlichen Maßnahmen zur Bekämpfung von Covid-19 mittels ihrer laufenden Einnahmen zu decken und die Weiterführung der künstlerischen/kulturvermittelnden Tätigkeit gefährdet ist.
  3. keinen Anspruch auf Leistungen aus privaten bzw. beruflichen Versicherungen zur Abdeckung von COVID-19 Auswirkungen haben.
  4. für denselben Sachverhalt nicht bereits Beihilfen aus dem KSVF-Unterstützungsfonds gemäß § 25c Abs. 3 K-SVFG bezogen wurden.

Obergrenze: Insgesamt darf das Einkommen laut Einkommensteuerbescheid im letzten abgeschlossenen Wirtschaftsjahr maximal € 60.144 (80% der jährlichen sozialversicherungsrechtlichen Höchstbeitragsgrundlage) betragen. Beihilfewerber, die über keinen Einkommensteuerbescheid verfügen, haben ihr Einkommen auf Jahresbasis selbst zu schätzen.

Notfallfonds des Künstlersozialversicherungsfonds (KSVF) für Künstler*innen

Hier die Notfallfonds & Unterstützungangebote verschiedener Sparten

 Die Verwertunggesellschaft LiterarMechana hat einen Sonderfonds im Umfang von 1 Million Euro aufgelegt, um erste Auswirkungen der Krise für Autor*innen Dramatiker*innen Drehbuchautor*innen und Übersetzer*innen abzufedern. Ein formloser Antrag ist Voraussetzung.

Sonderfonds der LiterarMechana

Die Verwertungsgesellschaft AKM & austromechana sowie die Interpret*innengesellschaft OESTIG haben ebenfalls einen Kulturkatastrophenfonds im Umfang von 1 Million Euro aufgelegt. Betroffene Musiker*innen Komponist*innen und Interpret*innen können Zuschüsse für Honorar- und/oder Tantiemenausfälle beantragen. Darüber hinaus werden Darlehen in Höhe von bis zu 15.000 Euro vergeben.  

Kultur-Katastrophenfonds für Musikschaffende von AKM

Kultur-Katastrophenfonds für Musikschaffende von OESTIG/LSG

Auch die Verwertungsgesellschaft Bildrecht hat einen Corona-Überbrückungsfonds für bildende Künstler*innen, Architekt*innen, Fotograf*innen, Designer*innen, Illustrator*innen, Choreograf*innen aufgelegt, der Zuschüsse zu aktuellen Verdienstausfällen/Notlagen ermöglicht:

Corona-Überbrückungsfonds für bildende Künstler*innen Bildrecht

Artist Mobility (Österreich)

Das Bundeskanzleramt hat 2013 in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres, dem Bundesministerium für Inneres, dem Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz, der Österreichischen UNESCO Kommission und den Interessenvertretungen der Kunst einen Artist-Mobility-Guide entwickelt, der die für künstlerische Arbeit wesentlichen Regelungen und Fragen auf diesem Gebiet zusammenfasst. Er soll zur Information von Kunstschaffenden dienen, die nach Österreich kommen sowie von KulturveranstalterInnen, die Einladungen nach Österreich aussprechen, und sie bei der Verwirklichung ihrer künstlerischen Vorhaben unterstützen.

Der Mobilitätsguide für KünstlerInnen ist in die folgenden Themenbereiche gegliedert:

  • Einreise und Aufenthalt für die Dauer von bis zu 6 Monaten
  • Aufenthalt von mehr als sechs Monaten
  • Erwerbstätigkeit

www.artist-mobility.at

Arts Rights Justice Austria


Arts Rights Justice Austria ist eine offene Vernetzungsplattform, die sich mit künstlerischer Freiheit und ihrer Absicherung auseinandersetzt.

Sie steht interessierten Akteur*innen offen, die sich einer demokratischen, diskriminierungsfreien und partizipativen Haltung verpflichten.

Ziele der Vernetzungsplattform: Anlauf- und Vermittlungsstelle:

  • Vernetzung einzelner Akteur*innen und Austausch zum Thema Kunstfreiheit in Österreich und international 
  • Anbindung an das internationale Netzwerk Arts Rights Justice Europe
  •  Monitoring von Verletzungen künstlerischer Freiheit in Österreich Bewusstseinsbildung & Öffentlichkeitsarbeit 
  • Beobachtung von und Auseinandersetzung mit rechtlichen Entwicklungen in Österreich und in der EU

Arts Rights Justice Austria

Arts Rights Justice EU Working Group

Unabhängige internationale Arbeitsgruppe, die 2012 gegründet wurde mit dem Ziel der Vernetzung , des Austausches und der Beobachtung der Entwicklung künstlerischer Freiheit und etwaiger Verletzungen

Arts Rights Justice EU Working Group

Brexit


Am 23. Juni 2016 hat sich die britische Bevölkerung im Rahmen einer Volksabstimmung mit einer Mehrheit von 51,9 Prozent für einen Austritt aus der Europäischen Union (EU) ausgesprochen.

Das Vereinigte Königreich hat der EU am 29. März 2017 offiziell seinen Wunsch mitgeteilt, die Europäische Union zu verlassen.

Die entsprechende Bestimmung im EU-Vertrag (Artikel 50) sieht vor, dass der Austritt eines Mitgliedstaates mit dem Inkrafttreten eines Austrittsabkommens oder spätestens 2 Jahre nach der Austrittsmitteilung wirksam wird, soweit diese Frist vom Europäischen Rat nicht einstimmig verlängert wurde.

Die Austrittsverhandlungen wurden im Juni 2017 aufgenommen. Ziel der Verhandlungen war ein geordneter Austritt des Vereinigten Königreichs durch ein Abkommen mit der EU sowie eine Einigung auf den Rahmen für das zukünftige Verhältnis zwischen den Verhandlungsparteien. Nach langwierigen Verhandlungen und dreimaliger Verlängerung der Austrittsfrist (auf Ersuchen des Vereinigten Königreichs aufgrund mehrmaliger Ablehnung des Austrittsabkommens durch das britische Parlament) konnte schließlich eine Einigung erzielt werden.

Das Vereinigte Königreich hat mit Ablauf des 31. Jänner 2020 die EU verlassen. Das Austrittsabkommen ist am 1. Februar in Kraft getreten.

Auswirkungen eines geordneten Austritts mit Austrittsabkommen Das Austrittsabkommen regelt die wesentlichen Aspekte des Austritts des Vereinigten Königreichs aus der EU. Es umfasst unter anderem die "Scheidungsrechnung", das heißt die ausstehenden finanziellen Verpflichtungen des Vereinigten Königreichs gegenüber der EU.

Aufenthaltsrechte sowie im Bereich Sozialversicherung/Pension erworbene Rechte von im Vereinigten Königreich lebenden EU-Bürgerinnen und -Bürgern bleiben gewahrt. Zudem sieht das Abkommen eine Übergangsphase bis 31. Dezember 2020 vor, in der der EU-Rechtsbestand weiterhin auf das Vereinigte Königreich anwendbar bleibt. Für Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen treten daher bis zum Ende der Übergangsperiode zunächst keine Änderungen ein. Mit 31.12. 2020 endet die Übergangsperiode und es gelten neue Bestimmungen:

Informationen des Vereinigten Königreiches zu den ab 1.1.2021 geltenden Bestimmungen rund um den Brexit

Informationen des Bundeskanzleramts Österreich zum Brexit im Detail


Creative Europe

„Creative Europe" ist das neue Programm der Europäischen Union für den Kultur- und Kreativsektor in Europa für die Laufzeit 2014 bis 2020. Rechtsgrundlage ist die EU-Verordnung Nr. 1295/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates.

Zielsetzungen:

  • Förderung der kulturellen und sprachlichen Vielfalt
  • Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit
  • Professionalisierung und Internationalisierung
  • Mobilität von kulturellen Akteuren und Werken
  • Erschließung neuer Publikumsschichten
  • Verbesserung des Zugangs zur Kultur
  • Stärkung der Finanzkraft von Klein- und Mittelunternehmen
  • Europäische politische Zusammenarbeit im Kulturbereich

http://www.creativeeurope.at/

Culture Action Europe CAE

Culture Action Europe ist ein europäisches Netzwerk und eine kulturpolitische Dachorganisation für Kulturorganisationen, Künstler*innen Kulturarbeiter*innen, die 1994 gegründet wurde und sich 2008 in Culture Action Europe umbenannt hat - 

Culture Action Europe

Cultuurloket (Belgien)

Cultuurloket ist eine umfassende Beratungseinrichtung in Brüssel Belgien für sämtliche Sparten der Kunst mit umfangreichem Material in flämischer Sprache auf ihrer Homepage, die sich auch an Künstler*innen aus dem Ausland wendet, die ich Belgien arbeiten möchten.

Cultuurloket

CzechMobility.Info (Tschechische Republik)


CzechMobility.Info hilft Künstler*innen aller Sparten und Kulturarbeiter*innen abei praktischen und administrativen Fragen rund um internationale Cooperationen und internationale Arbeit

CzechMobility.Info

Das Fundus (Österreich)

dasfundus ist eine selbstorganisierte und offene Plattform von und für freie Kunst- und KulturarbeiterInnen um Ressourcen zu teilen, Informationen zu sammeln, Anknüpfungspunkte zu bieten und im Austausch zu bleiben.

www.dasfundus.net

DutchCulture Mobility Info Point (Niederlande)

DutchCulture ist eine Anlaufstelle für Künstler*innen und Creative in den Niederlanden, die international tätig werden wollen und wendet sich gleichermaßen an Künstler*innen und Kreative , die aus dem ausland kommen und in den Niederlanden künstlerisch tätig werden wollen.

DutchCulture Mobility Info Point

Flanders Arts Institute (Belgien)

Flanders Arts Institute ist ein internationales Forschungs- Entwicklungs- und Residenzzentrum für Künstler*innen in Belgien mit umfassenden Informationen und Angeboten zu internationaler künstlerischer Arbeit. 

Flanders Arts Institute

Freemuse


Internationale Organisation zum Erhalt und der Verbesserung der Freiheit der Künste mit einem jährlichen Report zu Verletzungen künstlerischer Freiheit

Freemuse

Konstnärsguiden (Schweden)

Der Künstler-Guide ist ein Web-Portal für KünstlerInnen (in verschiedenen Bereichen der Kunst) mit Sitz in anderen Ländern, die mehr über den Besuch, das Arbeiten und das Leben in Schweden erfahren möchten. Der Künstlerführer ist in Abschnitte unterteilt, die Informationen für BürgerInnen der EU / EWR-Länder, mit besonderem Teil für nordische Bürger und einen Abschnitt mit Informationen für Bürger außerhalb der EU / EAA enthalten.

Der Künstlerführer beschreibt die Voraussetzungen für einen vorübergehenden Aufenthalt, einen längeren Aufenthalt oder einen Daueraufenthalt. Es gibt auch Informationen darüber, wie die schwedischen Steuer- und Sozialversicherungssysteme arbeiten und es wird auf Webseiten anderer Institutionen verwiesen, die detailliertere Informationen zur Verfügung stellen.

https://www.konstnarsnamnden.se

Loja Lisboa Cultura (Portugal)

Loja Lisboa Cultura ist ein spartenübergreifendes Informationsportal und Beratungsangebot für Künstler*innen zu Fragen der Mobilität  & Urheberrechten.

Es bietet auch Residencies an.

Loja Lisboa Cultura

mica - music austria

Das mica - music austria ist bietet auf seiner homepage wie auch als Anlaufstelle ein umfassendes Informations- und Beratungsangebot für Musiker*innen und Komponist*innen, führt eine Datenbank, hält Workshops abnd bietet im Music Export Austria diverse Angebote und konkrete Förderungen für Bands und Muisker+nnen an, die im Ausland auftreten möchten.


MobiCulture (Frankreich)

MobiCulture ist ein französisches Portal das sich an Künstler*innen und Creative wendet, die nach Frankreich kommen und dort tätig werden wollen.

MobiCulture

On The Move

On the Move (OTM) ist ein kulturelles Mobilitätsinformations-Netzwerk mit mehr als 35 Mitgliedern in über 20 Ländern in Europa und darüber hinaus. Die Aufgabe von On the Move ist, die grenzüberschreitende Mobilität und Kooperation zu fördern und zu erleichtern und dazu beizutragen, einen lebendigen und gemeinsamen europäischen Kulturraum zu schaffen, der weltweit stark miteinander verbunden ist.

On the move umfasst auch eine umfangreiche Sammlung von guides & toolkits zu Mobilität

Pearle Cookbook Visa

Pearle, Live Performance Europe - internationale Festivalorganisation hat einen Guide mit Visabstimmnungen für Künstler*innen herausgegeben, die von außerhalb des Schengenraums nach Europa kommen

Cookbook Visa the Ultimate Guide  

Download Cookbook Visa

ResArtis

Weltweites Netzwerk für Artist Residencies

ResArtis eine Vereinigung von über 600 Zentren, Organisationen und Einzelpersonen in über 70 Ländern. Alle Mitglieder widmen sich der Aufgabe, KünstlerInnen, KuratorInnen und Kreativen alle Arten die Zeit und einen Ort für ihr eigentliches Tun, fernab der Belastungen und Gewohnheiten des Alltagslebens zu ermöglichen, ein Erlebnis, das in einem einzigartigen geographischen und kulturellen Kontext eingebettet ist.

Durch ResArtis werden Organisationen Teil einer globalen Gemeinschaft von KollegInnen, die durch face-to-face-Treffen und durch Online-Vernetzung in einen Dialog eingebunden werden.

http://www.resartis.org/en/

Tamizdat (USA)

Tamizdat ermöglicht internationalen kulturellen Austausch und internationale küntlerische Arbeit.

Ursprünglich im Musiksektor gegründet mit einem Fokus auf Künstler*innen aus Ost-Europa gibt Tamizdat nun auch Support bei Visaangelegenheiten für Künslter*innen, die in den USa auftreten und arbeiten wollen.

Tamizdat

TINFO (Finnland)


TINFO - Toolkit for Theatre Production and Mobility ist ein Finnisches Portal für den Theatersektor mit Informationen rundum Theaterproduktionen im Ausland.

TINFO

Touring Artists (Deutschland)

Auf www.touring-artists.info finden Künstler*innen und Kulturschaffende in Deutschland sowie diejenigen, die in Deutschland arbeiten wollen, Antworten auf ihre Fragen rund um die internationale Mobilität.

Weitere Information zu touring artists finden Sie unter Was ist touring artists?

TransArtists

DutchCulture | TransArtists kombiniert und teilt Kenntnisse und Erfahrungen über Artist-in-Residence-Programme und andere internationale Möglichkeiten für kreative Akteure, vorübergehend anderswo zu arbeiten und zu bleiben.

Es bietet Ihnen alles über Fakten, Gebrauch und Wert der internationalen Artist-in-Residence-Möglichkeiten. Die Werkzeuge und Dienstleistungen werden aus der Perspektive der Künstler entwickelt.

Ihr Ziel ist es, das enorme weltweite Artist-in-Residence Labyrinth für KünsterInnen zugänglich und nutzbar zu machen, über ihre Website, Workshops, AiR Sammlung, Forschung und Projekte. Dazu arbeiten sie in der Regel mit einer breiten Palette von Partnern in allen Weltregionen zusammen.


http://www.transartists.org

Wales Arts International (Wales/UK)

Wales Arts International unterstützt Künstler*innen und creative Organisationen in Wales in ihrer internationalen Arbeit und ist gleichzeitig Anlaufstelle für Künstler*innen und Creative, die nach Wales kommen - kurzum es ist die Schnittstelle zwischen Wales und Arts International.

Wales Arts International